Tennismatch im Wohnzimmer

0

Ein Dreigestirn zieht einsam seine Bahn. Sony, Nintendo und Microsoft beherrschen seit 2005 den Markt für Spielkonsolen. Ihre Stars heißen Playstation 3, Xbox 360 und Wii. Spielkonsolen sind kleine, kompakte Computer mit hochwertigen Graphikchips, die zum Spielen entwickelt wurden. Die Hardware optimieren die Entwickler nur auf das Ziel, ein optimales Spielerlebnis zu erschaffen.

Spielekonsolen: Tennisspielen auf dem Sofa

Während Microsoft Xbox und Sony Playstation am Anfang nur das junge Publikum ansprachen, setzte Nintendo mit der Wii auf familientaugliche Spiele. Eine neue Generation der Steuerung holte die Spieler von der Couch. Mit einen Controller in der Hand bewegt man sich direkt vor der Fernseher. Ein Sensor der Konsole registriert die Bewegungen und beweget die Spielfigur. In Japan führte diese neuartige Spieltechnik dazu, das die Einschaltquoten der Fernsehsender zurückgingen. Ganze Familien spielten am Abend lieber Tennis oder Bowling in ihren Wohnzimmern.

Sony und Microsoft zogen mit der der Playstation Move und der Xbox Kinect kurze Zeit später nach. Für die Xbox Kinect benötigt der Spieler keinen Controller mehr. Die Bewegungen des Körper wertet ein Sensor aus.

Die neue Generation der Spielkonsolen statteten die Hersteller mit einer Funktion aus, die für Personalcomputer schon lange Standard ist, einem Internetanschluss. Ob über das heimische WLAN oder über den direkten Anschluss an den Internetrouter ermöglicht dieses Feature das Spielen von Onlinegames.

Microsoft bietet ein komplettes Paket für die gesamte Familie an. Das „Gold Family Pack“ ersetzt nicht nur die Videothek, sondern ermöglicht auch den Zugriff auf Facebook und Twitter. Aktuelle Onlinegames laden sich die Nutzer einfach auf die Konsole.

Die Daten der Spiele überträgt die Konsole ins Internet. Ob man ein Autorennen gegen einen Brasilianer fährt oder ein Tennismatch gegen eine Japanerin spielt,die Server der Hersteller stellen diese Verbindung zu anderen Spielern her.

Noch nie motivierten Frust und Enttäuschung aber auch Freude und Siegeswillen die Spieler in diesem Maße. Das Wissen, das auf der anderen Seite ein Mensch sitzt, steht oder hüpft, schafft eine Atmosphäre, die eine Gemeinschaft schafft. Das Genre der Onlinegames hebt das Spielerlebnis auf eine neue Stufe, da der Spieler nicht nur die Reaktionen des Computer erlernt, der ihm häufig überlegen ist, sondern Online gegen andere Menschen spielt.


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Pe3k

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply